Präsenzphasen

Die Präsenzphasen dienen der Vertiefung von Studieninhalten sowie der Vorbereitung auf die im Rahmen des Studiums erforderlichen Leistungsnachweise. Darüber hinaus bieten wir ergänzende Fachvorträge zu verschiedenen Themen aus dem Bereich des Lehrens und Lernens von Deutsch als Fremdsprache an. Die Präsenzphase gibt allen TeilnehmerInnen unseres Programms die Möglichkeit, andere TeilnehmerInnen persönlich kennenzulernen. Die gemeinman besuchten Seminare, aber auch die gemeinsamen Abende sind nicht selten der Beginn einer Vernetzung, die über das Studium hinausreicht. Natürlich sind viele unsere Tutorinnen und Tutoren anwesend sowie ie Studiengangsleitung.

 

Thema: "Reflexion und Feedback"

 

Freitag, 01. Juni 2018

09:00 – 09:30 Uhr: Begrüßung und Einschreibung  (Seminarraum 317 Carl-Zeiss-Str. 3)

Gruppe A (Neu im Programm)

Gruppe B

09:30 – 11:00 Uhr: Deutsch unterrichten: Grundlagen für die Praxis.

Überblick

9:30 – 11:00 Uhr: Deutsch unterrichten: Grundlagen für die Praxis.

Leistungsnachweise A und C

11:00 – 11:30 Uhr: Kaffeepause

11:30 – 13:00 Uhr: Workshop: „(K)eine Zeit für Landeskunde?“ Reflexion von landeskundlichen Inhalten im Deutschunterricht mit Uta Brus Und Felix Zühlsdorf
Ziel dieses Workshops ist es gemeinsam mit den Teilnehmenden zu reflektieren, was wir eigentlich unter „Landeskunde“ verstehen und wie landeskundlicher Unterricht in der Praxis umgesetzt werden kann. Zu Beginn werden wir darauf eingehen, welche unterschiedlichen Arten von Landeskundeunterricht existieren und überlegen, welches Deutschlandbild wir als Lehrende vermitteln wollen bzw. sollten. Im Anschluss soll es darum gehen, wie landeskundliche Inhalte in den eigenen Unterricht eingebaut werden können. Wie kann es uns im Unterricht gelingen, Spracharbeit und die Vermittlung von Landeskunde erfolgreich zu verbinden. Im Rahmen des Workshops werden wir uns auch gemeinsam Materialien aus aktuellen Lehrwerken ansehen und diese analysieren.

13:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 – 15:30 Uhr: PEP-Workshops (in 2 Räumen CZ 3)

15:30 – 16:00 Uhr: Kaffeepause

16:00 – 17:30 Uhr: PEP-Workshops (in 2 Räumen CZ 3)

Nach 18:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen nach Absprache



Samstag, 02. Juni 2018

09:00 – 10:30 Uhr: Tutorengespräche (in 3 Räumen CZS 3)

10:30 – 11:00 Uhr: Kaffeepause

11:00 – 12:30 Uhr: PEP-Präsentationen

12:30 – 14:00 Uhr: Mittagspause

14:00 – 15:30 Uhr: Workshop: "Kollegiale Unterrichtsbeobachtung und Feedback" mit Andrea Greiner und Dorothea Spaniel-Weise

Ein wichtiger Aspekt professioneller Lehrerarbeit ist es, Unterricht kritisch zu reflektieren. Aus diesem Grund stellt die Dokumentation von Praxiserkundungsprojekten im Weiterbildungsstudium eine wichtige Grundlage der Lehrprofessionalisierung dar. Unterrichtsbeobachtungen bieten eine gute Möglichkeit, sich mit dem eigenen oder fremden Unterricht auseinanderzusetzen und das eigene Rollenverständnis als LehrerIn abzugleichen. In diesem Workshop sollen verschiedene Erhebungsinstrumente wie Feldnotizen, gesteuerte Unterrichtsbeobachtung bzw. schriftliche Lerner- und Lehrerbefragung vorgestellt werden. Ziel ist die Vermittlung von Basisprinzipien für kollegiale Unterrichtsbeobachtung und Feedbackgespräche. Ein Video dient als Ausgangspunkt für Übungen, die jederzeit in den Unterricht integriert werden können. Die verschiedenen Aktivitäten sollen die bereits erworbene Kompetenzen vor allem mit Blick auf den Leistungsnachweis B fördern und vertiefen. Teilnehmende lernen verschiedene Erhebungsinstrumente aktiv kennen, kennen Möglichkeiten und Grenzen von Unterrichtsbeobachtung, lernen typische Wahrnehmungsfehler bei der Beobachtung kennen, lernen wie mit Hilfe von Unterrichtsbeobachtung der Unterricht weiterentwickelt werden kann und lernen verschiedene Möglichkeiten der Reflexion kennen.

15:30 – 16:00 Uhr: Abschluss