Bachstraße

Zweitspracherwerbsforschung

Bachstraße
Foto: Bernd Helmbold

Um die Hochschullehre im Bereich DaF/DaZ auf eine stärkere empirische Basis zu stellen und neue didaktische Konzepte entwickeln zu können, ist nach wie vor Grundlagenforschung zu Spracherwerbsprozessen im Zweit- und Fremdspracherwerb notwendig. Der Arbeitsbereich Zweitspracherwerbsforschung legt daher einen Schwerpunkt auf die Analyse von Lernersprache in verschiedenen institutionel­len und informellen Settings. Mündliche sowie schriftlichen Lernerdaten werden mit unterschiedlichen Methoden gewonnen (z.B. spontansprachliche Interaktionen, gezielte Elizitationsverfahren, Tests) und korpuslinguistisch aufbereitet. Perspektivisch wird ein Forschungslabor zur Erhebung, Bearbeitung und Archivierung von verschiedenen Lernersprachkorpora und Video- und Audiodaten eingerichtet.

Forschungschwerpunkte Inhalt einblenden

un/gesteuerter Zweitsprachenerwerb, auch im Vergleich zum Erstspracherwerb
Grammatikerwerb von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Literalitätserwerb von Jugendlichen und Erwachsenen
Einflussfaktoren auf den Zweitspracherwerb, z.B. Alter, Bildung, Input, literale Kompetenzen

Forschungsprojekte Inhalt einblenden

ELIKASA - Entwicklung literaler Kompetenzen durch kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz ELIKASA

(FördergeberInnen: BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung), AlphaDekade (Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung), Abwicklung: BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung)

Mitarbeiter/innen Inhalt einblenden

Leitung

Prof. Dr. Christine Czinglar Prof. Dr. Christine Czinglar

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Wissenschaftliche Assistent/innen

Doktorand/innen

Dina Kukali

Ehemalige Mitarbeiter/innen:

Ahmed Hassan

Archiv: Arbeitsstelle Deutsch als Zweitsprache (Prof. Dr. Bernt Ahrenholz) Inhalt einblenden

Sprache im Fachunterricht TP6 Sprache im Fachunterricht

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang