Lehramt

Drittfach Deutsch als Zweit- und Fremdsprache im Jenaer Lehramt

Sie sind angehende oder bereits berufstätige Lehrkraft und möchten gut vorbereitet sein auf eine hohe sprachlich-kulturelle Heterogenität im Klassenzimmer? Nutzen Sie das umfangreiche Angebot des Drittfachs Deutsch als Zweit- und Fremdsprache

Zulassungsvoraussetzungen Inhalt einblenden

Zum Studium des Drittfaches Deutsch als Zweit‐ und Fremdsprache können Sie zugelassen werden,

  • wenn Sie als Lehramtsstudierende/r während des Lehramtsstudium bereits das Praxissemester und mindestens 170 LP aus dem grundständigen Lehramtsstudiengang nachweisen können ("Doppelstudium").
  • wenn Sie die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen bzw. Gymnasien bestanden haben ("postgraduales Studium").
  • wenn Sie über einen Hochschulabschluss als DiplomlehrerIn verfügen und im Thüringer Schuldienst an Regelschulen bzw. am Gymnasium tätig sind ("postgraduales Studium").

Um Zusatzmodule im Drittfach Deutsch als Zweit- und Fremdsprache absolvieren zu können, ist die Anmeldung beim Akademischen Studien- und Prüfungsamt (ASPA) erforderlich.

Studieninhalte Inhalt einblenden

Für das Studium des Drittfachs Deutsch als Zweit- und Fremdsprache sind für das Lehramt Regelschule 60 Leistungspunkte und für das Lehramt Gymnasium 75 Leistungspunkte in den Bereichen Fachwissenschaft und Fachdidaktik zu erbringen. Die Studienangebote sind dabei in Pflicht‐ und Wahlpflichtmodule gegliedert und schließen jeweils mit einer Modulprüfung ab.

Die vier Pflichtmodule umfassen die Bereiche Spracherwerb, sprachwissenschaftliche Grundlagen, Methoden der Sprachstandserhebung und Sprachförderung sowie die Fachdidaktik.

In den vertiefenden Wahlmodulen können Sie zwischen Modulen zu den Themen SeiteneinsteigerInnen, Alphabetisierung, Bildungssprache, Sprache im Fachunterricht, Spracherwerbsforschung, Heterogenität und Auslandsschulwesen wählen.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Faltblatt und unter den weiteren Menüpunkten.

Erstes Staatsexamen Inhalt einblenden

Anmeldung zur Staatsprüfung

Informationen für die Anmeldung zur Staatsprüfung im Drittfach (Erweiterungsprüfung) finden Sie auf den Seiten des Landesprüfungsamtes.

Beachten Sie insbesondere den Zeitplan für Anmeldung und Absolvierung der insgesamt drei Staatsprüfungen. Diese können Sie auch über mehrere Semester verteilen, die Anmeldung zur Staatsprüfung insgesamt erfolgt jedoch nur einmal ("Zulassung").

Für die Anmeldung zur Staatsprüfung im Drittfach Deutsch als Zweit‐ und Fremdsprache ist ein Fachgespräch erforderlich, das normalerweise gegen Ende des vorherigen Semesters stattfindet (ca. Juni/Juli für Staatsprüfungen im Wintersemester und Februar/März für Staatsprüfungen im Sommer). Weitere Informationen und die Anmeldung dazu: Studiengangskoordination.

 

Vorbereitungsmodule für die Staatsprüfung

Für jede Prüfung gibt es ein gesondert ausgewiesenes Vorbereitungsmodul mit den folgenden Modulcodes: Fachwissenschaft mündlich LA.DaZ.SMP, Fachwissenschaft schriftlich LA.DaZ.SSP und Fachdidaktik mündlich LA.DaZ.SFD.
Bitte informieren Sie sich über Friedolin, von wem und in welchem Modus (Wochen- oder Blockseminar) die dazugehörigen Lehrveranstaltungen jeweils angeboten werden.

Für das Belegen der Vorbereitungsmodule, die in die Staatsprüfungen münden, ist es notwendig, dass alle Studienmodule (Pflicht- und Wahlpflicht: LA.DaZ.01 bis LA.DaZ.06 für Regelschule, LA.DaZ.01 bis LA.DaZ.09 für Gymnasium) abgeschlossen sind.

Berufliche Perspektiven Inhalt einblenden

Die Erweiterungsprüfung im Drittfach Deutsch als Zweit- und Fremdsprache qualifiziert Sie für die Planung und Umsetzung von Sprachunterricht und Sprachfördermaßnahmen mit Bezug zu Deutsch als Zweit- und Fremdsprache.

Weitere Tätigkeitsfelder:

  • Lehrtätigkeit an Regelschulen und Gymnasien: in eigenen DaZ-Klassen, individuellen Fördergruppen und auch integriert im Fachunterricht.
  • Lehrtätigkeit in außerschulischen Sprachfördermaßnahmen inkl. Beratungstätigkeit im Kontext sprachlich-kultureller Heterogenität
  • Universitäre Lehre und Forschung im Themenbereich Deutsch als Zweit- und Fremdsprache
    (Beachten Sie hier insbesondere das Modul: „Theorie und Empirie der Spracherwerbs- und Unterrichtsforschung“ LA.DaZ.08)
  • Unterrichten an Deutschen Schulen im Ausland
    (Beachten Sie hier besonders das Modul: „Konzepte der Schul- und Qualitätsentwicklung im Auslandsschulwesen“ LA.DaZ.09, unsere Seite Internationales im Lehramt sowie Informationen der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen)
Internationales im Lehramt Inhalt einblenden

Wenn Sie neben Ihrer Arbeit im Schuldienst über "den deutschen Tellerrand" schauen wollen, können Sie dies schon während des Studiums tun:

  • über die Absolvierung Ihres Praxissemester im Ausland
  • über ein Lehrpraktikum im Ausland mit flexiblem Zeitpunkt 
  • durch einen Studienaufenthalt, z.B. über das Programm ERASMUS+. Informationen erhalten Sie bei unserer Erasmuskoordinatorin Dr. Dorothea Spaniel-Weise, Fragen zur inhaltlichen Anerkennung im Drittfach können Sie mit der Studienfachberaterin Dr. Britta Hövelbrinks klären

Für ein Praktikum gibt es zahlreiche Finanzierungshilfen, vgl. Praktika im Erasmus-Programm, das Programm SCHULWÄRTS des Goethe-Institutes oder die Förderung von Kurzpraktika über den DAAD.

Schauen Sie bei Interesse auch auf die Seiten des Internationalen Büros

Lernwerkstatt Inhalt einblenden

In der Lernwerkstatt des Instituts für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien am Ernst-Abbe-Platz 8, Raum 414, finden Sie Lehrwerke, Literatur, Handbücher sowie Lehr- und Lernmaterialien.

Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte den Aushängen an der Tür.

Pflichtmodul DaZ Lehramt Regelschule Inhalt einblenden

Pflichtmodul "Deutsch als Zweitsprache in Schule und Beruf (LADeuDaZ)" 

Unabhängig vom Angebot des Drittfachs bieten wir ein kompaktes Modul zu Deutsch als Zweitsprache an, das für Lehramtsstudierende des Faches Deutsch (Regelschule) verpflichtend ist. Das Modul besteht aus drei Veranstaltungen – Vorlesung, Einführungsseminar, Vertiefungsseminar – und wird mit einer gemeinsamen Klausur abgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie im Modulkatalog für das Fach Deutsch Lehramt Regelschule.

Falls Sie zusätzlich zum Fach Deutsch beabsichtigen, das Drittfach Deutsch als Zweit- und Fremdsprache zu studieren, informieren Sie sich bitte bei der Studienfachberaterin Dr. Britta Hövelbrinks nach Anerkennungsmöglichkeiten von LADeuDaZ im Drittfach.

wichtige Links Inhalt einblenden

Die Modulkataloge und Vorschläge zu Musterstudienplänen für die Vollzeitvariante können Sie hier einsehen. Für ein Teilzeitstudium können Sie sich gerne persönlich beraten lassen (Studienfachberatung).

Modulkatalog Lehramt Regelschule

Modulkatalog Lehramt Gymnasium

Ein Vollzeitstudium dauert ca. 3-4 Semester, in Teilzeit/berufsbegleitend können Sie entsprechend länger benötigen, die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester für die Regelschule, 7 Semester für das Gymnasium. Die folgenden Musterstudienpläne sind daher als Beispiele anzusehen. Neben den offiziellen Musterstudienplänen empfehlen wir unbedingt auch einen Blick in die sog. "Fahrpläne", die je nach derzeitigem Lehrangebot aktualisiert werden und ebenfalls Vorschläge für eine studierbare Reihenfolge der Module enthalten.

Fahrplan für das Lehramt Regelschule

Fahrplan für das Lehramt Gymnasium

 

Studienordnung Lehramt Gymnasium und Regelschule

Musterstundenplan Lehramt Regelschule (vier Semester)

Musterstundenplan Lehramt Gymnasium (vier Semester)

Studiengangskoordination
Britta Hövelbrinks, Dr.
Britta Hövelbrinks
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang